rtl

Wir sind Anonymous. Wir Vergeben nicht. Wir Vergessen nicht. Negativer Bericht über die Gamescom ruft Anonymous auf den Plan und ruft zum Boykott auf. Die Hackergruppe Anonymous hat sich mit einer Videobotschaft an RTL gewandt, in dem mit Konsequenzen gegenüber dem Sender gedroht wird.

Die verzerrte Computerstimme erklärt dabei: „Ihre Darstellung der Gamer Community ist eine bodenlose Frechheit. Ihre Darstellung der Gamescom beruht auf Vorurteilen und Lügen.“. Weiterhin erklärt die Stimme das Operation RTL gestartet wurde und ruft zum Protest auf. Bis jetzt ist allerdings noch nichts weiter von seiten Anonymous passiert und ob überhaupt was geschehen wird bleibt weiterhin fraglich. Anonymous hatte mit der Operation Payback im Dezember 2010 für aufsehen gesorgt. Nachdem Unternehmen wie Visa und Mastercard die Konten von Wikileaks gesperrt hatten, griff Anonymous mit sogenannten DDOS Attacken die Server der Geldinstitute an und legte diese zeitweise Lahm.

In dem Bericht über die Gamescom wurde durch einseitige Berichterstattung das Bild erschaffen, dass die überwiegende Mehrheit der Besucher dunkle Schlabberklamotten trägt und unangenehm riecht. Desweiteren sollen die sogenannten Nerds Probleme mit Frauen haben, was die Community bewusst in ein schlechtes Bild gerückt hat. RTL und der zuständige Redakteur haben sich zwar mittlerweile entschuldigt, doch will die Niedersächsische Landesanstalt dennoch den Bericht überprüfen.

Konnte ein Best-Of von «Elton vs. Simon» überzeugen? Wie schnitt RTL mit seinem Klamaukfilm ab? Fand Sat.1 sein junges Publikum? Wer holte sich den Tagessieg beim Gesamtpublikum?

An einem Samstag mit wenigen Highlights reicht es nicht selten auch für Wiederholungen deutscher Kriminalfilme zum Tagessieg. In dieser Woche war es jedoch der «Musikantenstadl», der insgesamt die meisten Zuschauer ergatterte. Mit 4,30 Millionen Menschen und einem Marktanteil in Höhe von 17,4 Prozent lief es so gut wie bei keiner anderen Sendung zur Primetime. Bei den jungen Menschen fiel die Sendung mit Andy Borg hingegen einmal mehr durch: Nur 0,32 Millionen im Alter zwischen 14 und 49 Jahren sahen zu, mehr als 3,8 Prozent waren somit nicht zu holen. Im ZDF sahen «Kommissarin Lucas: Wut im Bauch» durchschnittlich genau 4,00 Millionen, somit erzielte man auch hier einen starken Marktanteil in Höhe von 16,3 Prozent. Eine acht Jahre alte Folge von «Der Ermittler» kam anschließend immerhin noch auf gute 14,7 Prozent bei 3,54 Millionen Menschen. Auch bei den jungen Zuschauern lief es durchaus nicht schlecht für die deutschen TV-Produktionen, mit 8,1 und 7,2 Prozent lagen die Sendungen in beiden Fällen oberhalb des Senderschnitts.

Weiterlesen

Folge uns

Twitter369
Facebook2K
Instagram3K
RSS
GOOGLE
Whatsapp

Hastags