Telekommunikation

Der der zu Facebook gehördende Messenger WhatsApp hat lange entsprechende Pläne dementiert, Werbung einführen zu wollen, doch ab dem kommenden Jahr wird WhatsApp doch Werbung einführen.

Der Grund dafür scheinen anhaltende Verluste zu sein. Die Benutzer wird es sicherlich nicht erfreuen und diese Maßnahme wird dem führenden Messengerdienst viele Nutzer kosten, das ist sicher.

WhatsApp – Geschäftsführer (COO) Matt Idema kündigte in einem Gespräch mit der Deutschen – Presse – Agentur (dpa) an, dass Firmen vom kommenden Jahr an Werbung im Messengerdienst schalten können. Die Anzeigen werden dann wohl im „Status-Bereich“ zu sehen sein und nicht in privaten Chats erscheinen.

Weiterlesen

Nachdem Zusammenschluß von Telefónica und E-Plus am 01.Oktober 2014 versprach der fortan größte Mobilfunkanbieter in Deutschland den Kunden eine glorreiche Zukunft. Nachder Fusion fingen die Probleme allerdings erst an. Durch die Regulierungsbehörde musste Telefónica viele Mobilfunkantennen verkaufen, was sich unheimlich auf das Netz ausgewirkt hat.

Kunden beklagten Ausfälle und Störungen, ganze Regionen waren auf einmal nicht mehr abgedeckt und die Beschwerden häuften sich.

E-Plus Kunden traf es da am heftigsten und waren von jetzt auf gleich Kunden zweiter Klasse. Der Zusammenschluß war auf dem Papier ganz simpel, doch die Realität sah da ganz anders aus.

Um nicht den Anschluß zu verlieren und endlich wieder auf Augenhöhe mit den Netzbetreibern Vodafone und Telekom zu kommen, investierte Telefónica sehr viel Geld und errichtete in den vergangenen sechs Monaten über 3.000 zusätzliche LTE Stationen oder rüstete verhandene LTE Standorte auf. 200 Aufrüstungen pro Woche sollen es in den Spitzenzeiten gewesen sein.

Weiterlesen

Die Kooperation zwischen Sky und O² (Telefonica) ermöglicht dem Kunden jetzt zu einem fairen Preis, sowohl das Sky Ticket zu buchen, als auch mit der Datenoption O² Free unabhängig vom noch restlichen Datenvolumen, Sky auf dem Smartphone zu schauen.

Die O² Free Option ist bei allen All-in Tarifen für 5,00 € zusätzlich buchbar und sorgt dafür, dass nach dem Verbrauch des inklusiv – Datenvolumes die Drosselung auf 64 KB nicht mehr erfolgt.

Der Kunde wird nur noch auf 1 Mbit gedrosselt, was durchaus das streamen von Musik oder Filme auf dem Smartphone trotz Drosselung ermöglicht. Weiterlesen

Bei Base besteht nun die Möglichkeit, zu einer bestehenden Festnetzflat ohne zusätzliche Kosten, oder als kostengünstige zubuchbare Option für die übrigen Tarife eine zusätzliche Festnetznummer zu erhalten. Diese Option garantiert dem Kunden, dass er in ganz Deutschland ununterbrochen unter einer kostengünstigen Festnetznummer erreichbar ist.

Grundsätzlich gibt es nun zwei verschiedene Modelle, wie die Festnetznummer gebucht und genutzt werden kann. Im Rahmen der Festnetzflat, die bereits für einen Betrag von 10,00 € im Monat gebucht werden kann, ist die Festnetznummer ohne jegliche Zusatzkosten hinzugefügt werden. Bei allen anderen Modellen wird ein monatlicher Beitrag von 5,00 € erhoben.

Unabhängig von der jeweiligen Buchungsart bietet die Festnetznummer attraktive Kostenvorteile, die der Kunde in Anspruch nehmen kann, ohne zugleich mit Nachteilen oder Risiken konfrontierrt zu werden. Generell birgt die Festnetzflat für sich allein schon im privaten Bereich wie Familie, Freizeit und auch in allen Verwaltungsnotwendigkeiten eines Haushalts große Kostenersparnisse, doch insbesondere im geschäftlichen Umfeld wird die Kommunikation hauptsächlich immer noch über Festnetzanschlüsse geführt.

148_217_0468x0060_de_e-seller-v3__s_002_w1299839471

Die buchbare Option der Festnetznummer hat aber nicht alleine den Vorteil, eine kontinuierliche mobile Erreichbarkeit sicherzustellen und somit eine entspanntere und stressfreiere Arbeitsstituation mit erhöhter Flexibilität zu ermöglichen, sondern die Besonderheit liegt unter anderem auf der Tatsache, dass die anrufenden Gesprächsparter in gleichem Maße entlastet werden. So zahlen die anrufenden Personen,, sofern nicht sowieso eine Festnetzflat vorhanden ist, auch nur die Kosten für ein Gespräch in das deutsche Festnetz und können so zum Teil von einer Kostenersparnis von bis zu 50% profitieren.

Der Gestaltungsspielraum für die jeweiligen Personen wird außerdem erhöht, da durch die zusätzliche Festnetznummer die Möglichkeit besteht , die privaten und geschäftlichen sowie alle anderen Gruppen klar voneinander getrennt zu verwalten. Die Möglichkeit, die bisher genutzte private Festnetznummer auch für das Mobiltelefon zu nutzen, kann hingegen in gleichermaßen von Vorteil sein, denn das zeitaufwändige Mitteilen der neuen Kontaktdaten an unzählige Personen erübrigt sich in diesem Fall,

Sowohl Freunde, Familie sowie Geschäftspartner profitieren von einer Festnetznummer, die kostenlos bzw. für einen monatlichen Betrag von nur 5,00 € hinzuzubuchen ist, da so teure Gespräche ins Mobilfunknetz vermieden werden können und auch der Bürokratieaufwand in geringen Maße minimiert werden kann, da auf die Speicherung doppelter Kontaktdaten verzichtet werden kann.

Zusammen mit der bereits bestehenden Funktion von MeinBASE, wie dem vom gebuchten Tarif unabhängigen Inklusivvolumen von 30 Minuten sowie 30 SMS in das deusche BASE und E-Plus Netz und der Flexibilität im Hinzubuchen oder Entfernen von zubuchbaren Optionen, räumt dem Kunden große Freiheit in der Gestaltung seines Mobilfunkvertrages ein. Da auch keinerlei Grundgebühren oder Mindestumsätze bei BASE gefordert werden, kann jeder Tarif und jede kostenplichtige oder kostenlose Erweiterung an die persönlichen Umstände des Kunden angepasst werden.

Offizielle Ankündigungen zum iPhone5 gibt es bisher keine, dafür aber genügend ernst zunehmende Hinweise. So sind sich viele Finanzanalysten einig, dass Apple im September 2 neue Handys auf den Markt bringen wird. Das schließen sie aus Materiallieferungen und Marktanalysen. Die Seite 9to5mac.com will erfahren haben, dass die Vorbestellung ab dem 30. September erfolgen kann und die Auslieferung zum 7. Oktober stattfinden soll. Allerdings nur in den USA. Aber auch auf Twitter soll ein Mitarbeiter den Verkaufsstart des iPhone5 für September bekannt gegeben haben. Der Eintrag verschwand aber schnell wieder.

Nach Vorstellung der neuen Version des Betriebssystems iOS, dessen Veröffentlichung im Herbst 2011 erfolgen soll, sind sich Experten einig, dass dies nicht über ein Update passieren wird sondern im Zusammenhang mit einen neuen Gerät. Die erhoffte Ankündigung des iPhone5 auf der WWDC blieb aus und so bleibt nur noch die jährliche Pressekonferenz von Apple im September, dessen Datum gut zu den ganzen Gerüchten rund um das iPhone5 passt.

 

Was hat die Telekom und 1&1 gemeinsam? Mir fallen da gleich zwei Gemeinsamkeiten auf und zwar hat 1&1 und somit die Telekom die wohl beste Technik anzubieten, welche es derzeit auf dem deutschen Markt gibt und die zweite Gemeinsamkeit ist der Kundenservice. Bis hierhin hört sich das alles ganz gut an, doch weit gefehlt, denn die beste Technik sollte auch funktionieren, damit man von der Technik etwas hat. Beim Kundenservice erlebt man sowohl bei der T-Schrott als auch bei 0&0 das wohl grösste Kino!

Ist man irgendwann an dem Zeitpunkt angelangt und benötigt den Kundenservice, so sollte man im Vorfeld folgendes beachten:
– Bringt Zeit mir (sehr viel Zeit)
– Bringt Eure Nerven und am besten die eures Partners auch noch mit
– Erwartet nicht, das man Euch versteht, geschweige denn Euch hilft!
– Besorgt Euch einen Sandsack, er wird nach dem Telefonat Euer einziger Ansprechpartner sein  🙂
– Ggfl. Telefonnummer der Notfallseelsorge oder dem psychologischen Dienst bereithalten

Die Wartezeit ist der Knaller und wenn man mal einen Ansprechpartner hat, so ist dieser meistens sowieso nicht Zuständig und das Wartekarusell am Hörer geht in die nächste Runde und von diesen Runden haben die ganz viele! Um eine Bankverbindung zu ändern reichen 3 Wochen nicht aus, was passiert wenn man mal ein wirkliches Problem hat? Die Werbung des Providergiganten suggeriert Kundenservice, Kundenzufriedenheit, Geld zurück Garantie und vieles mehr, doch sobald der Vertrag abgeschlossen ist heißt es „Zahlen und Klappe halten“ und nur bis dahin ist man dort ein guter Kunde. Das Fazit aus den Erfahrungen der 1und1 Internet AG entspricht der Überschrift und Bedarf keinerlei Kommentar!

Die Gleichgültigkeit dem Kunden gegenüber ist so erschreckend, dass man sich die Frage stellen muss, warum solche Firmen solche enormen Umsätze tätigen? Würde ein normaler Dienstleister in einem kleinen Betrieb nur im entferntesten so mit seinen Kunden umgehen, so dürfte sich dieser bereits jetzt eine Nummer beim JobCenter ziehen, da sich das keiner gefallen lassen würde. Die Konzerne hingegen haben einen -Persilschein- und arbeiten wie sie wollen, machen Millionen und setzen Zusätzlich die kleinen Arbeiter
vor die Türe. Das ist Deutschland!

sektory.com hat seine 1&1 Werbung entfernt und für kein Geld der Welt wird hier noch einmal Werbung von diesem Haufen geschaltet.

In der heutigen Zeit ist das Handy zu einem unverzichtbaren Gerät im Alltag geworden, dessen Funktionen weit über die des ursprünglich vorgesehen tragbaren Telefons hinaus. Die aktuellen Smartphones sind mittlerweile zu einem Multifunktionstalent geworden, das mit Musik, Videos und Spielen unterhält, Termine mit einem ausgeklügelten Organizer verwaltet und eine Reihe von Apps für jede erdenkliche Situation im Alltag bereitstellt.

Wenn aber der nächste Handykauf zum ersetzen eines defekten oder veralteten Gerätes ansteht stellt sich für den Käufer jedes mal eine wichtige Frage: Soll ich einen Prepaid- oder ein Postpaidvertrag nutzen? Für diese Frage gibt es leider keine Universalantwort, sondern man sollte sich Gedanken über den persönlichen Nutzen, den der jeweilige Vertrag haben kann.Die Stärken des Prepaidvertrags liegen ganz klar in der ständigen Kostenkontrolle, denn wer nicht telefoniert, SMS schreibt oder das Internet nutzt, der zahlt nichts. Das lohnt sich vor allem für Personen, die für andere erreichbar sein wollen, die selbst aber wenige solcher Dienste nutzen.

Mein BASE

Weiterlesen

Das Handy wird immer mehr vom Markt verdrängt und der Smartphone – Boom nimmt weiter zu. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt haben die Deutschen mehrere Millionen alte Handys in Schränken & Schubladen herum liegen. Würde man diese Handys alle zusammen haben, hätten diese ein Wert von fast 65 Millionen Euro.

Die Portale für Handy – Rücknahme boomen im Web, denn es ist ein lukratives Geschäft für die Anbieter. Natürlich ist den Netzanbietern und Providern dieses Geschäft nicht verborgen geblieben und bieten eine kostenlose Rücknahme der alten Handys an. Der Verbraucher hat so nichts davon, außer vielleicht etwas mehr Platz im Schrank oder in der Schublade. Die Rohstoffe der Mobiltelefone kosten sehr viel Geld und einige werden auch immer weniger. Durch die Rücknahme der alten Handys werden so Rohstoffe Recycelt und dem Markt wieder zugeführt.

Weiterlesen

Folge uns

Twitter369
Facebook2K
Instagram3K
RSS
GOOGLE
Whatsapp

Hastags