Erneut ist das beliebteste Passwort der Deutschen 123456 und trotz der Berichterstattungen in den letzten Jahren führt eben dieses Passwort die Hitliste an. Wer das Passwort 123456 beispielsweise für seinen Mail-Account nimmt, will unbedingt Opfer werden, anders kann man das nicht verstehen.

Es gibt heute so viele Möglichkeiten und auch Hilfsmittel um den Umgang mit Passwörtern zu vereinfachen. Passwortmanager, wo man mit einem Masterpasswort sämtiche Passwörter verwalten kann, wäre die optimale Lösung für User die sich ihre Passwörter nicht merken können. Die Handhabung solcher Passwortmanager ist Mega einfach und kostenlos ebenfalls.

Top10 der beliebtesten Passwörter 2019

Platz 01: 123456
Platz 02 123456789
Platz 03 12345678
Platz 04 1234567
Platz 05 password
Platz 06 111111
Platz 07 1234567890
Platz 08 123123
Platz 09 000000
Platz 10 abc123

Wer tatsächlich die oben aufgelisteten Passwörter benutzt, der handelt nicht nur grob fahrlässig, sondern legt es regelrecht darauf an gehackt zu werden. Vielen ist der Aufwand bei einem Identitätsdiebstahl nicht bekannt und wieviel Ärger damit verbunden ist.

Folgende Dinge sollten bei der Passwortwahl berücksichtigt werden:

  • Keine Wörter aus dem Wörterbuch
  • Passwortmanager benutzen
  • Lange Passwörter sind sicher (über 15 Zeichen)
  • Sonderzeichen, Zahlen und Groß-, Kleinbuchstabe
  • Niemals das gleiche Passwort für unterschiedliche Dienste verwenden
  • Bei Sicherheitsvorfällen Passwort ändern
  • Wenn möglich Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren

Wer diese Dinge berücksichtigt ist unter normalen Umständen sicher und hat nichts zu befürchten. Wird jemand natürlich direkt angegriffen oder infiziert bringen auch diese Vorsichtsmaßnahmen nichts.

Identity Leak Checker

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) hat ein Tool ins Netz gestellt, mit dem man prüfen kann, ob man selbst Opfer eines Datendiebstahls geworden ist. Jeder Internetnutzer kann dort kostenlos durch die Eingabe seiner E-Mail-Adresse prüfen, ob Daten von ihm frei im Internet kursieren und missbraucht werden könnten.

Die Sicherheitsforscher ermöglichen den Abgleich mit mittlerweile mehr als 10 Milliarden gestohlener und im Internet verfügbarer Identitätsdaten. Dabei liegt der Fokus auf Leaks bei denen deutsche Nutzer betroffen sind. Das Angebot ist in Deutschland einzigartig.

Mehr als 14 Millionen Nutzer haben mit dem Identity Leak Checker die Sicherheit ihrer Daten überprüft und in mehr als 3 Millionen Fällen mussten Nutzer darüber informiert werden, dass ihre E-Mail-Adresse in Verbindung mit anderen persönlichen Daten im Internet offen zugänglich waren.