Nach 33 Jahren Haft in den Vereinigten Staaten ist Jens Söring nun endlich ein freier Mann. Die US Behörden halten ihn noch immer für schuldig und haben ihn bis heute nicht begnadigt. Jens Söring ist frei weil er gestern nach Deutschland abgeschoben und damit aus dem USA ausgewiesen wurde.

Viele Menschen weltweit, darunter auch Prominente, Institutionen und auch Ermittler und Forensiker aus eben diesem Verfahren sind seit Jahren davon überzeugt das der verurteilte Doppelmörder zu Unrecht in Haft sitzt.

Möglicherweise unschuldig

Das er Unschuldig ist sagt Jens (heute 53) seit Jahrzehnten, doch im entscheidenen Moment damals, während der Ermittlungen, gab er ein Geständnis ab und das machte die Situation nicht unbedingt einfacher. Er war jung, naiv und blind verliebt was ihm schlußendlich zum Verhängnis wurde.

Elizabeth Haysom und Jens Söring 1985

Als Diplomatensohn dachte Söring ihm könne nicht viel passieren und nahm anfangs die Schuld auf sich. Vor Gericht stellte sich dann seine damalige Freundin Elizabeth Haysom gegen ihn. Die Tat selber gilt bis heute als eines der grausamsten Verbrechen im US Bundesstaat Virginia.

Am 30. März 1985 wurden die Eltern von Elizabeth Haysom (heute 55) tot aufgefunden. Sie wurden mit fast 50 Messerstichen übersäht, ihre Kehlen durchgeschnitten und ist ein durch und durch grausames Verbrechen! Damals ging die Bevölkerung von einem satanischen Kult aus und hatten Angst vor einem Massenmörder.


Quelle: youtube.com | Jens Söring – Der lange Weg zur Freiheit

Es gibt viele Beweise und Indizien das Söring die Tat nicht begangen haben kann und bis heute gibt es eine Person mit der Blutgruppe 0 die nie ermittelt werden konnte. Dieses Blut wurde am Tatort gefunden und auch wenn irgendwann dieses Blut zugeordnet werden könnte und der Doppelmord wirklich noch aufgeklärt würde, hat Jens 33 Jahre im US – Gefängnis verbracht. Die Zeit wird ihm keiner wiedergeben können und ob der Täter dann überhaupt noch bestraft werden kann ist auch fraglich, da dieser unter Umständen bereits verstorben sein könnte.

Just in time

Gerade in diesem Moment (11.43h) steigt Jens Söring aus dem Flugzeug der United Airline . Auf dem Flug wurde Söring von einigen Beamten der amerikanischen Abschiebebehörde ICE begleitet. Erst mit der Landung und dem verlassen des Flugzeuges ist Söring ein freier Mann. Er wird abgeschirmt und nicht über den normalen Weg in den Flughafen gelangen.

Um 13.30h ist aus dem Flughafen Pressezentrum eine Pressekonferenz mit Jens Söring geplant. Wir wünschen ihm viel Erfolg in seiner Heimat!