Sonntag, 27. Oktober 2019

Neues Flagschiff von Google: Das Pixel 4 im Test

Pixel 4 XL
Googles Pixel 4 XL
Google versucht schon seit langem auf dem Handymarkt weiter vorzurücken und Apples iPhone endlich hinter sich zu lassen. Mit dem neuen Pixel 4 ist Google gar nicht mehr so weit weg vom iPhone11. Man hat sich richtig Mühe gegeben, erstklassige Hardware verbaut und mit dem Preis ebenfalls überrascht.

Die Spracherkennung und auch die Gestensteuerung sind noch nicht zu 100 % ausgereift, zumindest wirkt es so, denn sie klappen einfach noch nicht gut genug! Google setzt voll auf die künstliche Intelligenz - Eine AI-Kamera, intelligente Sensoren und die Integration des AI-Assistenten sollen dazu beitragen, sich endlich von der Konkurrenz abzusetzen. Das Pixel 4 hat ein wasserdichtes Gehäuse aus Glas, wirkt dadurch sehr edel und gleichzeitig auch elegant.

Soli-Radarsensor

Erstmals wurde ein Radarsensor in einem Smartphone verbaut, welcher Handbewegungen erkennen kann und die Gestensteuerung dadurch noch einfacher machen soll. Die Gestenerkennung wird derzeit leider von nur sehr wenigen Apps unterstützt und die Zeit wird zeigen ob die Android Entwickler auf die neue Technik setzen und es in ihren Apps mit aufnehmen, oder nicht.

Wir sind davon überzeugt, dass es sich durchsetzen wird und es auch nicht mehr lange dauern wird, bis auch andere Hersteller den Mehrwert erkennen und diese neue Technik ebenfalls verbauen und einsetzen werden. Wie alles Neue wird es seine Zeit brauchen bis es ausgereift ist, denn auch für den Nutzer ist es gewöhnungsbedürftig, denn meistens nimmt man doch schnell sein Telefon in die Hand um eine Erinnerung zu quittieren oder einen Alarm auszuschalten. Alltagstauglich hingegen ist es definitiv jetzt schon!

Radar - Einsatz im Auto -Perfekt!

Wenn das Handy in der Halterung vom Auto ist zeigt sich, was die Technik wirklich kann. Es ist dann möglich, Anrufe anzunehmen oder Songs bei streamen zu überspringen und das ohne den Blick von der Straße zu nehmen! Die Umfelderkennung funktioniert sensationell, sie erkennt die Anwesenheit des Besitzers per Radar und schaltet nach der Erkennung den Sperrbildschirm und die Sensoren zur Gesichtserkennung ein.
Pixel4
Das Google Pixel 4 ist mit einem neuen 90-Hz-AMOLED-Display, bis zu 6 GB RAM,128 GB internem Speicher und einem Dual-Kamera-Setup erfolgreicher als das Pixel 3.

Assistent und Spracherkennung

Der AI Assistent und die Spracherkennung funktioniert nun auch offline und einfache Befehle wie "Taschenlampe an" oder "Nächstes Lied" werden schnell und ohne Probleme umgesetzt. Im Test hat der Assistent leider viel zu oft versagt. Sätze wurden nur zum Teil oder gar nicht verstanden, die Aktivierung des Assistenten passierte viel zu oft ungewollt und aus einem gewünschten Kalendereintrag wurde eine sinnlose Internetsuche.

Der Vorgänger, das Pixel 3, konnte das mit vollständiger Online - Spracherkennung um ein vielfaches besser. Aller Anfang ist schwer und demnach wird es auch nicht lange dauern, bis die kleinen Kinderkrankheiten aus dem System verschwinden werden.

Der neue Sprachrekorder verblüfft hingegen, denn er kann nicht nur Stimmen aufzeichnen, sondern direkt per Spracherkennung in Text umwandeln. Derzeit funktioniert das leider nur mit englischen Texten, allerdings wird es in den nächsten Monaten auch mit deutschen Texten funktionieren.

Kameras die mitdenken

Die Computationale Photography ermöglicht das mitdenken der Kamera, denn das Handy interpretiert was der Anwender im Bild festhalten möchte und macht im Hintergrund dutzende Aufnahmen und komponiert aus den Rohdaten der zwei Sensoren ein Endergebnis. Wer Beispielsweise ein Bild von sichtbar fröhlichen Kindern machen möchte, aber zu spät auf den Auslöser drückt, bekommt trotzdem das Bild mit lachenden Gesichtern, da die Kamera bereits aufgenommen hat, bevor auf den Knopf gedrückt wurde.

Fazit:

Das Google Pixel 4 ist auf einem guten Weg, aber eben noch nicht angekommen. Der Preis selber überrascht und liegt derzeit bei ca. 849,00 € (Pixel 4 XL) und ist somit um ein vielfaches billiger als das iPhone11 Pro Max. Der Akku lässt leider zu wünschen übrig und die geringe Speicherkapazität von 64 GB oder 128 GB enttäuscht ebenfalls. Nichts desto trotz ist es ein sehr gut gelungenes Premium Smartphone und Bedarf definitiv mehr Aufmerksamkeit!

Verwendete Quellen:

Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien
Google Pixel 4 bei der Telekom bestellen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen