Freitag, 12. August 2011

Deutsche Post AG - Diebstahl von Bargeld nimmt zu

Euro Banknoten
Euro Banknoten
Kein Bargeld per Post verschicken! Zu diesem Fazit kommt man, wenn man die Spiegel TV Produktion "Kerner" gesehen hat. Reporter der Sat.1-Sendung "Kerner" verschickten 40 Testsendungen, sowohl mit der Deutschen Post AG per Brief als auch mit DHL per Paket und das Ergebnis ist erschreckend!
Gut ein Drittel der Sendungen kamen am Ende gar nicht oder ohne Bargeld beim Empfänger an. Einige Pakete wurden geöffnet, durchwühlt und danach wieder zugeklebt, so das traurige Ergebnis des Tests. Die Sendungen gingen quer durch das Bundesgebiet und wurden zusätzlich zu dem Bargeld mit Glückwunschkarten o.ä. bestückt.


Bei manchen Paketen wurden sogar hinterher ein zweites Klebeband auf der Kartonage gefunden - Buch drin - Geld weg! Jeden Tag werden 66 Millionen Briefe und 2,6 Millionen Pakete verschickt und wenn man dort die Quote ebenfalls bei einem Drittel ansetzt, dann kann man sich ausrechnen, wie viele Sendungen am Tag verschwinden bzw. bestohlen werden.
Seit einigen Jahrzehnten ist Bargeld bereits von den Beförderungsbedingungen für Briefe bei der Deutschen Post AG ausgeschlossen. Da somit kein Bargeld verschickt werden darf, kann ja auch kein Bargeld verschwinden! Die Post beschäftigt extra Mitarbeiter, die sich mit solchen Dingen befassen und die Zusammenarbeit mit der Polizei ist eng - doch anscheinend nicht eng genug, auch wenn jeder Fall zur Anzeige gebracht wird. Wer Geld also verschenken möchte, der nutze doch einfach die Überweisungsmöglichkeit seiner Hausbank oder kauft eine Paysafecard, die er dann zusammen mit einer Geburtstagskarte verschicken kann. Allerdings wäre hier ein -Einschreiben- ebenfalls Ratsam!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen