Geld & Versicherungen

Kein Bargeld per Post verschicken! Zu diesem Fazit kommt man, wenn man die Spiegel TV Produktion „Kerner“ gesehen hat. Reporter der Sat.1-Sendung „Kerner“ verschickten 40 Testsendungen, sowohl mit der Deutschen Post AG per Brief als auch mit DHL per Paket und das Ergebnis ist erschreckend!

Gut ein Drittel der Sendungen kamen am Ende gar nicht oder ohne Bargeld beim Empfänger an. Einige Pakete wurden geöffnet, durchwühlt und danach wieder zugeklebt, so das traurige Ergebnis des Tests. Die Sendungen gingen quer durch das Bundesgebiet und wurden zusätzlich zu dem Bargeld mit Glückwunschkarten o.ä. bestückt. Bei manchen Paketen wurden sogar hinterher ein zweites Klebeband auf der Kartonage gefunden – Buch drin – Geld weg! Jeden Tag werden 66 Millionen Briefe und 2,6 Millionen Pakete verschickt und wenn man dort die Quote ebenfalls bei einem Drittel ansetzt, dann kann man sich ausrechnen, wie viele Sendungen am Tag verschwinden bzw. bestohlen werden.

Seit einigen Jahrzehnten ist Bargeld bereits von den Beförderungsbedingungen für Briefe bei der Deutschen Post AG ausgeschlossen. Da somit kein Bargeld verschickt werden darf, kann ja auch kein Bargeld verschwinden! Die Post beschäftigt extra Mitarbeiter, die sich mit solchen Dingen befassen und die Zusammenarbeit mit der Polizei ist eng – doch anscheinend nicht eng genug, auch wenn jeder Fall zur Anzeige gebracht wird. Wer Geld also verschenken möchte, der nutze doch einfach die Überweisungsmöglichkeit seiner Hausbank oder kauft eine Paysafecard, die er dann zusammen mit einer Geburtstagskarte verschicken kann. Allerdings wäre hier ein -Einschreiben- ebenfalls Ratsam!

Auf der Suche nach einer Kreditkarte mit günstigen Konditionen habt ihr mit der hier beschriebenen Barclaycard ein sehr gutes Angebot, welches durch seine Vielfältigkeit auf jede Art von Bedürfnissen abgestimmt werden kann. Dabei ist vor allem der lange Bestand des Anbieters von mehr als 40 Jahren ein Merkmal der Zuverlässigkeit. Die Marke „Barclays“ ist Weltweit bekannt und die über 20 Millionen Kunden und Nutzer dieses Angebotes sprechen eine deutliche Sprache für die Verlässlichkeit des Anbieters. Das Unternehmen ist in diesem Jahr seit 20 Jahren im deutschen Markt tätig und hat aus Anlass dieses Jubiläums auch besondere Jubiläumsangebote.

Der dauerhaft günstige Teil des Angebotes liegt in dem kostenfreien Zahlungsziel von 59 Tagen nach dem Einsatz der Karte. So sind bei anfallenden festen Kosten die Termine der tatsächlichen Belastung gut zu kalkulieren. Die Karte ist im grundsätzlichen Angebot praktisch 2 Karten in einer und der Einsatzbereich ist damit sehr umfangreich. Es steht also eine VISA und eine Mastercard zur Nutzung bereit. Mit der Barclaycard für Studenten wird das Angebot sinnvoll erweitert und der Zugang ist ohne sehr großen Aufwand über das Internet möglich. Nach der Bestellung dort werden die Karten kurzfristig auf dem Postweg für den Kunden verfügbar. Entsprechend der Entwicklung des Internet, seit Einführung der Karten vor über 40 Jahren wurden auch die Nutzungsmöglichkeiten im Netz, insbesondere die laufende Information über die Bewegungen des Kontos ständig verbessert. Heute stehen die entsprechenden Daten dem Kunden im Internet zur Verfügung und wird über Änderungen per e-Mail informiert.

Da die Umsätze der Karten auf seperaten Konten neben dem normalen Bankkonto geführt wird ist dieses Konto seltener einer großen Belastung ausgesetzt und kann bequem ausgeglichen werden. Dank der online Überweisungsmöglichkeiten ist das Problemlos mit der Barclaycard vom Wohnzimmer aus möglich. Es werden je nach Kartenart verschiedene Versicherungen im Rahmen der Kartennutzung angeboten, die einen sicheren Umgang mit der Karte und den erworbenen Leistungen ermöglicht. Außerdem gibt es beim Einsatz der Karte für verschiedene immer wiederkehrende Nutzungen wie z.B. dem Tanken, einen Rabatt auf die Umsätze von 2 %. Die Bezahlung von Reisen ermöglicht sogar einen Rabatt von 5 % des Reisepreises. Das Guthaben auf dem Kartenkonto wird ab dem ersten Cent mit 1,5 % pro Jahr verzinst, ohne Limit, was der Nutzung dieser Karte einen weiteren Vorteil verschafft. Die Ausstellung von Partnerkarten für Partner des Kontoinhabers ist Kostenfrei

Der Aktienmarkt muss sich auf weitere turbulente Börsenwochen einstellen. Die USA wird nicht mehr als uneingeschränkte und zuverlässige Schuldner eingestuft, aus diesem Grund rechnen jetzt diverse Börsen mit hektischen Kursbewegung dabei ist die Tendenz fallend. Die meisten Markteilnehmer sehnen sich nach Erholung, darauf werden einige wohl noch warten müssen. Die Krisenprobleme haben die Steuerung über den Aktienmarkt übernommen, dies lässt sich nicht leugnen. Der Dax ist schon wieder in der vergangenen Woche gesunken etwa um 13 Prozent. Durch die Herabstufung der Kreditwürdigkeit der USA von der Ratingagentur, hatte sich die Lage weiter verschärft. Es wird mit heftigen Turbulenzen für weitere Tage an den Börsen gerechnet.

Ein NordLB-Experte sprach von einem „exzessivem Konjunkturpessimismus“ und „Panikhafter Stimmung“ Er sieht dabei Grund zur Hoffnung nach dieser US-Bilanzsaison. Die starken Kurseinbrüche erinnern auch Hans – Jörg Naumer, ein Kapitalmarktanalyst der Allianz Global Investors, an ein typisches Verhalten einer hektischen Herde, ein klares Signal für Übertreibung. Die Aktuelle Situation der Börse ist mit einem Sommergewitter zu vergleichen welcher wieder verschwinden wird und Platz macht, für schöneres Börsenwetter.

Experten der Landesbank Berlin raten allen Markteilnehmern zur Vorsicht und bitten um Geduld. Es sei zwar unklar wann sich die Börse wieder normalisieren würde, aber in naher Zukunft hätte der ganze Spuk ein Ende.

Sommer, Sonne, Urlaubszeit! Wer braucht sie nicht, die Kreditkarte? Eine Reise online buchen, shoppen, Hotelzimmer reservieren und im Restaurant die Zeche zahlen: Plastikgeld ist heute beliebter denn je. Aus gutem Grund: Im Fall von Verlust oder Diebstahl ist Bargeld verloren, während Plastikgeld besser geschützt und auch ersetzt werden kann. Mit Kreditkarten werden zudem Online-Einkäufe bei vielen Händlern wesentlich erleichtert. In der schnelllebigen, bargeldlosen Welt des 21. Jahrhunderts ist eine Kreditkarte unumgänglich um die Flexibilität zu erhalten. Für diese Dienstleistungen bezahlt der Kreditkarteninhaber in der Regel Gebühren: Eröffnungsgebühren, Jahresgebühren, Einkaufsgebühren, alles in allem fließt ein stattlicher Betrag des sauer verdienten Geldes in die Taschen der Kreditkarteninstitute. Je nach Leistungsangebot einer Karte kommen so schnell einmal 100 Euro jährlich zusammen.

Weiterlesen

Mit der Auktionsplattform eBay erfuhr der Warenhandel im Internet erstmals eine neue Dimension. Lange Zeit war diese Art, seine Waren auf Auktionsbasis verkaufen zu können, Einmalig. Nirgendwo sonst konnte man einfacher und schneller gebrauchte oder neue Artikel einem grösserem Interessentenkreis, sprich Kundenkreis, präsentieren. Ständige Verbesserungen, besonders in Sachen Sicherheit beim Handeln, ließen eBay schnell wachsen und in aller Munde sein.

Das Nachahmer da nicht ausbleiben konnten, lag auf der Hand.Mit grossem Erfolg hat sich eine sehr ähnliche Auktionsplattform, die sich Hood nennt, etabliert. In diesem Jahr wird Hood.de nun schon 10 Jahre alt. Im direkten Vergleich bietet Hood gegenüber Ebay einige nicht zu übersehende Vorteile. Ist das Handeln auf eBay, durch Gebühren und Provisionen, für den Verkäufer relativ teuer, so können bei Hood die Waren völlig kostenfrei eingestellt werden. Auch Verkaufsprovisionen werden nicht berechnet. Lediglich einige wählbare Zusatzoptionen kosten ein paar wenige Cent. Das Handling von Hood.de gestaltet sich sogar noch einfacher als bei eBay.

Weiterlesen

Follow & Like us

RSS874
Facebook2k
Facebook
Instagram4k

Bookmark us

Social Bookmarks

Bookmark:

Browser Favoriten Mr. Wong Facebook StumbleUpon technorati Furl del.icio.us yahoo Linkarena Oneview Digg! google Favoriten.de Yigg Weblinkr Kledy

Hashtags