Computer & Internet

Seite 1 von 41234

<<<Web>>> Das Startup Unternehmen TV-Smiles, welches 2013 online ging und bereits 2014 mit dem Gründerszene-Award und dem dmexco Startup-Preis ausgezeichnet wurde, hat die Schallmauer von 5 Millionen Downloads durchbrochen und der Trend reißt nicht ab.

Die TV-Smiles App ermöglicht dem Nutzer an einem Quiz teilzunehmen, bei dem er sogenannte „Smiles“ erhält, wenn er die richtigen Antworten liefert und/oder sich die dazugehörigen Werbespots anschaut.

Weiterlesen

Die Kooperation zwischen Sky und O² (Telefonica) ermöglicht dem Kunden jetzt zu einem fairen Preis, sowohl das Sky Ticket zu buchen, als auch mit der Datenoption O² Free unabhängig vom noch restlichen Datenvolumen, Sky auf dem Smartphone zu schauen.

Die O² Free Option ist bei allen All-in Tarifen für 5,00 € zusätzlich buchbar und sorgt dafür, dass nach dem Verbrauch des inklusiv – Datenvolumes die Drosselung auf 64 KB nicht mehr erfolgt.

Der Kunde wird nur noch auf 1 Mbit gedrosselt, was durchaus das streamen von Musik oder Filme auf dem Smartphone trotz Drosselung ermöglicht. Weiterlesen

Er selbst wurde von ihnen entthront, nun soll er ihr Verteidiger werden: Der Ex-Bundesminister Karl-Theodor zu Guttenberg hat einen neuen Job bei der EU-Kommission – als Berater zur Unterstützung von Internetaktivisten.

Neelie Kroes, die niederländische EU-Kommissarin für die digitale Agenda, soll ihren eigenen Worten nach bereits wenige Wochen nach Guttenbergs Rücktritt als Verteidigungsminister ihm um Hilfe ersucht haben. Sie wolle keine „Heiligen, sondern Talente“, rechtfertigte sie ihre zugegebener-weise zynische Wahl. Kritiker werfen ihr vor, für Guttenberg nichts weiter als ein Sprungbrett zurück in die Politik zu sein. Dieser dementierte auf dem Fuß, dass er gar nicht zurück in die Politik wolle, und schon gar nicht in die deutsche.

Lieber wolle er vorerst in den USA bleiben und über die EU-Kommission Internetaktivisten in autoritären Ländern zu mehr Internetfreiheit verhelfen. Inwieweit Guttenberg dazu wirklich talentiert ist, ist fraglich. Auf die Frage, welche Aufgaben Guttenberg überhaupt habe und wann mit ersten Ergebnissen zu rechnen sei, antwortete Kroes, Guttenberg sei talentiert und für Detailfragen „habe wir jetzt keine Zeit“. Ergebnisse werde man bei Bedarf zur gegebener Zeit vorgelegen.        Weiterlesen

Mit dem neuen mobilen Betriebssystem iOS 5 bietet Hersteller Apple zahlreiche neue Funktionen für die Geräte iPhone, iPad und iPod Touch. Insgesamt gibt es mehr als 200 neue Features, die man hier alle im Detail gar nicht aufführen kann. Eine der wichtigsten Neuerungen ist die Mitteilungszentrale, mit welcher man die Vielzahl an Nachrichten, die man ständig bekommt, besser sortieren und ordnen kann. Die Mitteilungszentrale kann stets durch einen simplen Strich nach unten gestartet werden. Dadurch wird für mehr Übersicht und Ordnung gesorgt, was für viele Leute einen riesigen Vorteil darstellen dürfte. Für Leseratten ist der neue Zeitungskiosk eine schöne Neuerung. So sorgt der Kiosk wie auch ein realer Kiosk dafür, dass alle neu erschienenen Zeitungen und Magazine direkt nach dem Erscheinen übersichtlich an einem Ort sortiert werden. Der Nutzer kann schnell und direkt über den Kiosk die neuen Zeitungen abrufen und lesen. Auch der Zeitungskiosk sorgt dafür, dass alles übersichtlicher und geordneter wird.

Die neue Software iMessage ist ein nützliches Hilfsmittel zur Kommunikation. Mit diesem können Nutzer von iPhone, iPad und iPod Touch unbegrenzt Nachrichten an Leute versenden, die ebenfalls diese Software nutzen. Nicht nur simple Texte lassen sich verschicken, auch Fotos oder Videos. Die App iMessage erleichtert das Chatten deutlich und ist ebenfalls eine sehr praktische Neuerung, die begeistert. Ein ebenfalls kommunikative Neuerung ist die direkte Implementierung des sozialen Netzwerkes Twitter im iOS5. Hiermit kann man von nun an mobil twittern, ohne sich vorher umständliche Apps herunterladen zu müssen. Twitter ist von vornherein mit an Bord und kann fleißig genutzt werden.

Wer zur Vergesslichkeit neigt oder einfach gern alles übersichtlich hält, wird sich auch über die neuen Merklisten zur Erinnerung freuen. Hiermit kann man einfach alles, was man für wichtig erachtet und woran man gerne erinnert werden würde, in die Software eintragen. Die Erinnerungen kann man auch an Orte koppeln, d.h., wenn man diese Orte besucht, wird man vom Gerät auch direkt dran erinnert. Leute, die gerne fotografieren, dürften mit den neuen Funktionen der Kamera viel Spaß haben. So findet man eine neue Auslösertaste und kann die Kamera-App auch beim verriegelten Bildschirm schnell öffnen, um kein spannendes Motiv zu verpassen. Zudem hat man die Option, dass die Fotos direkt auf alle anderen Geräte geladen werden. Die Fotos können dann auch direkt mit der neuen Fotos Apps bearbeitet und optimiert werden.

Das neue iOS 5 bietet neben diesen noch viel mehr spannende Neuerungen, sodass sich eine Installation sehr lohnt!

Facebook ist ohnehin nicht alleine in der Welt der sozialen Netzwerke im Internet. Jedoch gab es wohl bisher keinen derart ernst zu nehmenden Konkurrenten wie der Internet-Gigant Google, mit der entsprechenden Plattform Google+. Der Anstieg der Nutzerzahlen spricht eindeutig für sich, denn bereits in der ersten Woche erreichte das Netzwerk Google+ über 2 Millionen Nutzer. Mittlerweile sind es weitaus mehr, auch wenn es noch immer nicht ganz an Facebook heran reicht. Doch was ist Google+ und welche Unterschiede bietet es im Vergleich zu Facebook?

Wie und warum Facebook funktioniert, brauchen wir an dieser Stelle nicht näher zu erläutern. Vielmehr wollen wir auf die Unterschiede eingehen, die zwischen Google+ und Facebook bestehen. Grundsätzlich ist sowohl Google+ als auch Facebook ein soziales Netzwerk. Jedoch unterscheidet sich das Ganze schon im Bereich der „Postings“. Will man bei Facebook einen Post oder Pinnwandeintrag setzen, so wird dieser in der Regel für alle angezeigt. Man kann dies zwar ein wenig einschränken, jedoch nicht wie es bei Google+ der Fall, womit wir auch bei dem Hauptmerkmal der Unterscheide wären. Das „Postingproblem“ hat Facebook erkannt und letzte Woche durch ein Update reagiert.

Google+ ist insgesamt darauf bedacht so zu funktionieren, dass es dem Nutzer einfach und schnell möglich ist, Posts und Einträge nur mit bestimmten Leuten zu teilen. Das Ganze wird bei Google+ „Circles“ genannt. Diese Cirlces stehen im Wesentlichen nur für die einzelnen Gruppen, in die man seine Freunde ein kategorisieren kann. Dies ist wie schon gesagt sehr einfach und man blickt sofort durch.

Vor- und Nachteile im Vergleich zu Facebook

Bei Google+ geht es also im Wesentlichen um dasselbe,  jedoch mit ein paar Änderungen. Für viele Nutzer mag das ein Vorteil sein, im Großen und Ganzen bleibt jedoch abzuwarten, ob Google+ ein wirklicher Konkurrent für Facebook wird. Da momentan die meisten Bekannten und Freunde wahrscheinlich immer noch Facebook nutzen, bleibt Facebook meist noch die logische Konsequenz der sozialen Netzwerke, schließlich möchte man dort sein, wo auch möglichst alle Freunde sind. Google+ bietet durch die genannten Circles jedoch auch tolle Funktionen und kann in jedem Fall mithalten. Spiele & App´s sind auf Facebook natürlich um ein vielfaches mehr vorhanden, allerdings wird Google da in nächster Zeit auch nachziehen.

Seite 1 von 41234

Follow & Like us

RSS874
Facebook2k
Facebook
Instagram4k

Bookmark us

Social Bookmarks

Bookmark:

Browser Favoriten Mr. Wong Facebook StumbleUpon technorati Furl del.icio.us yahoo Linkarena Oneview Digg! google Favoriten.de Yigg Weblinkr Kledy

Hashtags